Spam und Phishing: So schützen Sie sich

Spam und Phishing – 4 Dinge, die heute zu tun sind!

Jedes Unternehmen ist täglich E-Mail-Spam und Phishing-Betrügereien ausgesetzt, die es Hackern ermöglichen, Ihre Geschäftsgeheimnisse, sensible Kundendaten im Internet zu streuen oder Mitarbeitenden den Zugriff auf die eigenen Dokumente zu verwehren.  Cyberkriminelle werden  immer raffinierter und Angriffe mit realistisch aussehenden E-Mails sind immer häufiger geworden.

Diese Attacken sind vermeidbar – aber es erfordert auch Entschlossenheit von Ihrer Seite.

Entsprechend geschulte und auf die Gefahren von Phishing sensibilisierte Mitarbeiter können bei der Abwehr dieser Bedrohungen als „menschliche Firewall“ fungieren. Durch entsprechende Aufklärung und durch immer wieder daran zu erinnern, wie gefährlich es ist, auf die falschen Dinge zu klicken, kann man erfolgreich Scam- und Phishing-Attacken abwehren

Tipps – was Sie machen können:

  1. Seien Sie bei Links in E-Mails und Anhängen vorsichtig. Wenn Verlinkungen oder Anhänge keinen Kontext zum geschriebenen in der Email haben, öffnen sie Links oder Anhänge nicht.
  2. Prüfen Sie die Email-Adresse des Versenders. Auch wenn der angezeigte Name des Versenders stimmt, schauen Sie sich die tatsächliche E-Mail-Adresse genau an. Betrüger verwenden oftmals Namen die Ihnen bekannt vorkommen wie “Paul Muster”, jedoch verbirgt sich hinter dem Namen eine falsche E-Mail Adresse. Sie erkennen dies meist recht schnell an sehr kryptischen und langen Email-Adressen wie: “psdfnnsdngjfksj392671@org.ch”
  3. Wenn Ihnen der Ton in einer Email seltsam anders vorkommt, die E-Mailadresse aber auf den ersten Blick richtig aussieht, schauen Sie nochmal genauer hin. Manchmal sehen sie  E-Mailadressen fast gleich  aus wie die originale E-Mailadresse und weicht nur um einen Buchstaben ab.
  4. Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine E-Mail von der Ihnen bekannten Person verschickt wurde, Fragen Sie am besten bei ihr/ihm nach. Klicken Sie hierfür bei der eingegangenen E-Mail NICHT auf “Antworten” sondern schreiben eine neue E-Mail und verwenden die Ihnen sicher bekannte E-Mailadresse oder rufen kurz an.

Wir danken Ihnen an dieser Stelle für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit in den vergangenen Wochen. Durch Ihre Hinweise konnten wir schnell reagieren und die Erfolge in der Abwehr schädlicher E-Mails und Phishing-Anfragen erzielen.